Ein Video-Gruß von #zweiraumsilke an alle Leser:

BiFi muss mit

Ich möchte über BiFi schreiben. Zum Ende des Jahres geht es somit hier im Blog endlich um die Wurst. Wobei BiFi nicht für jeden so eindeutig als solche zu identifizieren ist und Restzweifel immer mitschwingen:

„Soweit ich weiß ist das doch Wurst und nichts süßes.“ Quelle: allein-erziehend.net

In einer Blitzrecherche konnte ich - nicht ganz überraschend  - feststellen, dass die BiFi als Nahrungsmittel für Kinder nicht das gleiche Ansehen genießt, wie beispielsweise eine Karotte oder ein Dreikorn-Dinkel-Chia-Riegel. Das Ansehen von BiFi liegt bei den Urbias und Netmoms eher auf dem Level von Holzspäne. Und ich spreche hier von künstlicher Holzspäne nicht von Bio- Holzspäne. Bio-Holzspäne wäre ok.
 
Ich jedenfalls mag BiFi. Nicht immer, aber immer wenn ich kurz vor einer längeren Autofahrt noch tanken muss, dann wird es schwer dem Kaufimpuls zu widerstehen. Und diese BiFi-Leidenschaft hat nun auch die Rückbank erreicht. Anton und Xaver mögen BiFi auch.

Das Ganze spielt sich dann in etwa so ab:
Bevor ich zum Bezahlen in die Tankstelle reingehe, stecke ich den Kopf ins Auto und frage nach hinten: Wer will eine BiFi?
Prompt schallt ein „Iiiich!!“ von Anton und eine „Fiiiibiiiii!!!“ von Xaver zurück. Bestellung ist somit aufgenommen. Ich muss aber gestehen, ich hätte genauso gut „Wer will Gummibärchen?“, „Wer will 'ne Stange Lucky Strike“ oder "Wer will neue Scheibenwischerblätter?" reinbrüllen können. Die Reaktion wäre eine ähnlich euphorische gewesen.

Mit der BiFi-Bestellung und der gemerkten Tanksäule geht es dann rein. Im Kassenbereich grüßen einen meist nur noch die übergroßen BiFi-XXL und die BiFis in der Teigtasche. Normale BiFis habe ich schon länger nicht mehr gesehen.
Die BiFi-XXL kostet so in etwa 20 Euro. Grob geschätzt. Ich weiß den exakten Preis nicht mehr genau, weiß nur, dass es sehr teuer ist. Gut, im Vergleich zu dem zu bezahlenden vollen Tank ist es dann wieder nicht so teuer. Richtig teuer wäre es, wenn man das Auto mit BiFis tanken müsste, aber das wäre ja ein riesiger Quatsch, daher möchte ich die Preisdiskussion hier beenden.

Ich kaufe jedenfalls für jeden seine eigene BiFi. Das hat zwei äußerst egoistische Gründe: Zum einen spekuliere ich auf die Reste und durch einen Kauf von 2 BiFis verdoppelt sich eine potentielle Restmenge. Zum anderen möchte ich meine Ruhe.  
Denn die Fehlentscheidung, als ich im LEGO-Laden mit den Worten „Das ist aber für euch beide!“  nur ein Auto gekauft hatte, liegt noch nicht allzu lange zurück. Was folgte, waren 48h lang eine Aneinanderreihung von Konflikten um dieses "g'schissene" (O-Ton ich) Auto. Nach 48h wollte keiner mehr das Auto und die Konflikte endeten.

Daher gibt es zwei BiFis. Damit geht‘s zurück zum Auto und zur erwartungsfrohen Rückbank.

Es folgt der Moment, in dem man die BiFis nach hinten reicht und sich der Auto-Innenraum sekundenschnell mit diesem typischen, intensiven BiFi-Geruch füllt. So riecht für mich die Autobahn nach München. Und so sitzen wir dann im rollenden BiFi-Geruch-Auto, essen unsere BiFi-Stange und freuen uns der Mobilität und des Lebens. Naja, die Freude hält nur solange, bis entweder einer hinten lautstark mitteilt, dass er einen Teil der Plastikhülle mitgegessen hat oder der große Durst einsetzt. Aber egal. Um es mit dem eingängigen Werbejingel-Worten der 80er zu sagen: BiFi allein, BiFi zu zweit, BiFi zu dritt - BiFi muss mit.

Ich mache mir aber ein wenig Sorgen um BiFi und Schuld daran ist der unaufhaltsame Fortschritt.
Das ist nämlich so: Selbstfahrende Autos und die Elektromobilität werden dafür sorgen, dass immer weniger Menschen, immer seltener zu Tankstellen müssen. Und wenn niemand mehr zu Tankstellen muss, dann wird es immer weniger Tankstellen geben. Und wenn es immer weniger Tankstellen gibt, dann bricht der wichtigste Verkaufskanal für BiFi weg. Und ich bezweifle, dass BiFi dies über andere Kanäle auffangen kann. Somit wird BiFi Opfer der neuen Automobilität.

Daher genießt die BiFi, solange ihr noch könnt. Zusammen mit euren Kindern auf einer Autobahn eurer Wahl.

 

 

Komische Bildwelt

8 Dinge, dich ich als Papa nicht bereue