Ein Video-Gruß von #zweiraumsilke an alle Leser:

Per Zufall Vater werden - Teil 2

Weiter geht's mit dem zweiten und letzten Teil des Lektüre-Berichts von "Per Zufall Vater werden". Dieser zweite Teil folgt dem ersten Teil. Dies entspricht der gelernten normale Reihenfolge.

„Hallo, Mutsch!“  Mit diesen Worten tritt Tobias von Wahrenburg erstmals auf. Tobias ist 34, geschieden, lebt bei seinen Eltern und ist ... Arzt. Was sonst.

Die Situation im Hause von Wahrenburg ist wie folgt. Die Eltern sind traurig, dass sie noch keine Enkelkinder haben. Tobias versteht die Wünsche seiner Eltern, sieht es aber nicht als seine Schuld an, dass er noch nicht die richtige Partnerin gefunden hat. Denn leider lief der erste Versuch mit einer Doris gründlich schief. Sie betrog ihn mit seinem besten Freund, worauf er sich scheiden ließ. Seitdem lief nicht mehr so viel bei Tobias. Denn:

„Nach der Scheidung schwor er sich ... nicht noch einmal überstürzt zu heiraten oder eine Partnerin zu wählen, deren aufrichtiger Liebe er sich nicht absolut sicher sein konnte."

Vor der Exfrau Doris war Tobias mit einer namenlosen Medizinstudentin sehr sehr glücklich. Diese Medizinstudentin wurde aber leider , als er auf einer Studentenparty mehrmals mit Doris tanzte, richtig eifersüchtig und ein Streit darüber endete in der endgültigen Trennung.

Beim Lesen denkt man sich jetzt vielleicht: Ok, wir haben auf der eine Seite Cordula und Kathrin und auf der anderen Seite Tobias und die Eltern. Wie kommen die jetzt zusammen?

Das geht dann so: Kathrin verletzt sich beim Fahrradfahren, Tobias kommt des Weges und als guter Arzt und Mensch erstversorgt er die 10-jährige. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und schwupps sind Cordula, Kathrin und Tobias erzählstrang-technisch vereint.

Kathrin ist über die Begegnung mit Tobias mehr als erfreut:

"Oft hatte sie darüber nachgedacht, wie sie sich ihren idealen Vater vorstellte, und Tobias kam der Vorstellung sehr nahe.“

Jetzt wo alle wichtigen Personen aufgeführt sind, möchte ich den Lektüre-Bericht beschleunigen, und stichpunktartig durch das Buch huschen.

  • Nach der Begegnung mit Tobias will Kathrin ihre Mama mit dem netten Tobias verkuppeln.
  • Cordula hört bei der Erzählung ihrer Tochter den Namen „Tobias von Wahrenburg“ und weiß sofort, dass dieser Tobias der Medizinstudent ist, mit dem sie vor vielen Jahren zusammen war und den sie wegen ihrer Eifersucht verloren hat. Sie sagt Kathrin selbstverständlich nichts davon und geht ersten Kuppelversuchen aus dem Weg.
  • Kathrin und Nina schmieden einen super Verkuppelungs-Plan, damit sich Cordula und Tobias treffen.
  • Der Plan klappt. Zumindest das Treffen. Beide reden dann darüber, wie toll die Zeit damals war und Cordula gibt zu, eine „ziemlich dumme Gans gewesen“ zu sein. Tobias gesteht: „... dein Bild taucht häufig vor mir auf“.
  • Was bei dem Verkupplungsversuch nicht klappt: Cordula denkt weiterhin, dass Tobias mit Doris verheiratet ist. Und Tobias geht auch davon aus, dass Cordula in einer funktionierenden Beziehung ist. Daher trennen sich die beiden mit „Alles Gute für die Zukunft“.
  • Cordula verrät Kathrin selbstverständlich nichts von ihrer Vergangenheit mit Tobias. Verbietet der Tochter aber Tobias weiterhin zu sehen.
  • Kathrin widersetzt sich dem Verbot und trifft sich weiterhin mit Tobias und seinen Eltern und ist sehr glücklich dabei. Selbstverständlich hält sie die Lüge, einen Vater zu haben, weiterhin aufrecht.
  • Cordula erfährt immerhin irgendwann, dass Tobias nicht mehr verheiratet ist. Die Geschichte bewegt sich.
  • Kathrin stellt dann auch mal im Buch die Frage nach ihrem leiblichen Vater und möchte ein Foto sehen. Cordula sagt sie hat keins und mag auch nicht weiter ausgefragt werden. Spätestens jetzt: Nachtigall ich hör dir trapsen!
  • Cordula sucht Rat bei ihrer Freundin Eva. Eva sorgt nun - wie ihre Tochter zu Beginn des Buches - dafür, dass die Geschichte nicht zum Ende kommt: Sie redet Cordula den Typen aus.
„Nur ein Mann, dessen Liebe übermächtig ist, wird bereit sein, für zwei zwei Fremde Kinder zu sorgen, Dass Tobias noch heute in lodernder Liebe zu dir entbrannt ist, kannst du nicht erwarten“  

Daraufhin Cordula: „Dann gibt es für mich keine Hoffnung mehr“.

  • Oh je. Erst Hoffnungslosigkeit bei Cordula und dann wird‘s auch noch dramatisch: Cordula wird vom Vermieter die Wohnung gekündigt. Sie ist ausser sich und rutscht hochschwanger im Treppenhaus auf einer Apfelsine aus. Sie stürzt.
  • Tobias bringt zufälligerweise genau paar Minuten später Kathrin nach Hause und sieht die gestürzte Cordula im Treppenhaus. „Das Bild, dass sich ihm im Treppenhaus bot, erschreckte ihn zutiefst“
  • Cordula kommt ins Krankenhaus, ihr Kind kommt auf die Welt. Alles ist gut. Benjamin heißt der Kleine.
  • Tobias findet dann doch raus - über Eva Ottensen - , dass es gar keinen Ehemann gibt. Und klar: „ Jetzt wusste er ganz genau, was er zu tun hat“
  • Er fährt zu Cordula ins Krankenhaus. Mit Kathrin, die er vorher abholt.  
  • Es kommt zur Aufklärung dieses Kuddelmuddels. Die beiden gestehen sich ihre Liebe und alle sind happy. Tobias freut sich darauf, Stiefvater zu werden.
  • Und jetzt kommt noch one more thing und das Grand Finale des Buches:  Kathrin ist Tobias‘ Tochter! Cordula war schwanger als sie sich getrennt hatten. Wer. hätte. das. gedacht.
  • Schlusswort Kathrin:
"Wir alle zusammen sind eine große und glücklicke Familie, und das bleiben wir auch.“

Und mit diesem Satz endet auch das Buch.  Es ist vorbei. Und das bleibt es auch.

 

 

 

I gif a shit again

Per Zufall Vater werden